Skip to content

Vom Onlineshop zur App

Jeder Einzelhändler, der seine Produkte erfolgreich vermarkten will, benötigt eine Homepage – am besten eine, in die eine Bestell- und Bezahlfunktion integriert ist. Diese Onlineshops, in denen die Produkte in ansprechender Form angeboten und in einen virtuellen Einkaufskorb gelegt werden, sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Nicht nur Produkte, auch Dienstleistungen können so jedermann zugänglich gemacht werden. Und wer hier eine zündende Idee hat, wie man die Angebote in Form einer intuitiv bedienbaren App mit Mehrwert anbieten kann, wird gegenüber der Konkurrenz einen gewaltigen Vorsprung erhalten.

Eine App (kurz für Application) ist allgemein eine Anwendung, mittlerweile ist damit eine Anwendung auf dem mobilen Endgerät gemeint. So können über das Mobiltelefon Bankgeschäfte getätigt werden, man kann sich mit anderen unterhalten, kann die günstigsten Flugpreise und -routen suchen und buchen oder Einkäufe tätigen und Bestellungen verwalten. Die Möglichkeiten sind schier endlos und jeden Tag kommen tausende neue Apps auf dem Markt. Als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen kann man durch die Kreation einer nutzerfreundlichen App auf eine große Kundengruppe zugreifen, vor allem natürlich auf die junge Generation der Digital Natives, die mit dem Handy und Internet aufgewachsen sind. Doch immer häufiger erkennen auch die Älteren den Mehrwert von Apps, mit Hilfe derer sie sich Informationen und Tipps einholen können – besonders beliebt sind etwa Sport-Apps, die den Fitnessverlauf tracken, oder Rezepte-Apps, die gesunde und abwechslungsreiche Ernährungstipps geben. Wer seinen Onlineshop in eine App einbaut und diese mit nützlichen Informationen für den Endkunden füllt, kann so diese stetig wachsende Gruppe an Käufern erreichen.

Nicht jeder ist informationstechnisch so begabt, dass er eine eigene App selbst programmieren kann. Aufgrund des Trends gibt es inzwischen Agenturen, die diese Arbeit für Unternehmen und Personen übernehmen, wie beispielsweise Brickmakers (http://www.brickmakers.de/app-programmierung/). Die Idee stammt von Ihnen und wird dann in Form einer App entwickelt und an Ihre Wünsche angepasst. Besonders gut eignen sich webbasierte Apps, die sich auch einfach aktualisieren lassen. Bei spezielleren Anforderungen – komplizierten Buchungssystemen etwa, die mit vielen Schnittstellen interagieren – ist eine native App sinnvoll. Überlegen Sie sich möglichst bald, ob Sie den Schritt in die Zukunft wagen möchten. Denn die Konkurrenz schläft nicht.

Comments are closed.